Inhalte  Aufbau   Infoflyer PDF zum Download


Weiterbildung in Psychoanalytisch-Systemischer Beratung

Diese Weiterbildung richtet sich an Fachkräfte, die in Arbeitsfeldern wie

  • Kinder- und Jugendhilfe
  • Betreuung
  • Erziehung und Schule
  • Gesundheit und Pflege
  • Sozialmanagement
  • Hochschul- und Bildungsorganisation
  • Seelsorge u.a.

tätig sind.

Die Weiterbildung vermittelt eine gezielte Beratungskompetenz für die vielfältigen Anforderungen in diesen Kontexten.

Im Rahmen einer begleiteten Projektarbeit werden Herausforderungen, Ressourcen und Potentiale im eigenen Arbeitsfeld reflektiert und entwickelt.


Seminarraum Systemische Beratung
Seminarraum Perspektiven für Kinder, Hürth

Teilnahmevoraussetzung

In der Regel wird ein Hochschul-, Fachhochschul-, Fachschulabschluss oder eine spezifische berufliche Ausbildung vorausgesetzt. Berufspraxis im beraterischen Feld ist erwünscht.

 


Inhaltliche Schwerpunkte des Kurses

Psychoanalytisch-systemische Konzepte

  • Selbstorganisation / komplexe Systeme
  • Problemverstehen – Lösungsorientierung
  • Musterbildung / Mustererkennung

Grundlagen des psychoanalytisch-systemischen Ansatzes

  • Konzepte der Bindungstheorie
  • Spannungsregulation und Affektabstimmung
  • Übertragungs – und Gegenübertragungsprozesse

Techniken und Prozessgestaltung

  • Auftragsklärung / Kontrakt
  • Hypothesenbildung
  • Zirkuläres Fragen, positive Konnotation, Reframing, Reflecting Team
  • Kreative Methoden
  • Gesprächsführung mit Einzelnen und Gruppen
  • Krisenintervention

Systemische Haltung

  • Respekt
  • Neugier
  • Wertschätzung
  • Kundenorientierung
  • Transparenz
  • Allparteilichkeit
  • Selbstfürsorge

Arbeitsplatzanalyse und Projektentwicklung

  • Institutionelle Strukturen und Kontexte
  • Teamstrukturen und Teamentwicklung
  • Leitungs- und Führungsstil

Die theoretischen Inhalte werden praxisorientiert vermittelt. Die Beratungskompetenz wird in methodisch vielfältigen Übungsseqenzen erprobt und supervidiert.

Im Mittelpunkt des Selbsterfahrungsprozesses steht eine fokussierte und ressourcenorientierte Reflexion des persönlichen familiären Kontextes und der Berufsrolle.

Die Projektarbeit im eigenen Arbeitsfeld wird von den DozentInnen supervisorisch begleitet. Zwischen den Seminaren treffen sich die TeilnehmerInnen zur Literaturauswertung und kollegialen Beratung.


Aufbau und Umfang

Die Weiterbildung umfasst rund zwei Jahre und besteht aus

  • Theorie und Methoden 170 WE
  • Selbsterfahrung in der Gruppe 75 WE
  • Supervision von Praxisprojekten 75 WE
  • APF-Vorträge und Seminare externer Referenten (Theorie und Methoden) 30 WE
  • Eigenarbeit in der Studiengruppe 100 LE
  • Beratung als Projektarbeit im eigenen Arbeitsfeld vor Ort 100 LE

Gesamtumfang der Weiterbildung 550 WE und LE (WE = Weiterbildungseinheit a 45 Minuten mit Dozenten, LE = Lernneinheit a 45 Min. Eigenarbeit und Intervision ohne Dozenten )


Abschluss

Nach erfolgreichem Abschluss, der eine schriftliche Dokumentation über das eigene Projekt während der Weiterbildung beinhaltet, wird das Zertifikat „Psychoanalytisch-Systemische/r BeraterIn (APF)” ausgestellt.

Dieser Abschluss ist die Voraussetzung für die Teilnahme an der Aufbauweiterbildung 'Psychoanalytisch-Systemische Therapie' und der anderen Aufbauweiterbildungen.


Anerkennung

Die Weiterbildung entspricht den Rahmenrichtlinien der Systemischen Gesellschaft. Sie wird auf Antrag von der Systemischen Gesellschaft zertifiziert.